Statements

Statements aus der Rettungsdienstwelt

Wie bekannte Persönlichkeiten aus der deutschsprachigen Rettungsdienstlandschaft über das Projekt Agon denken? Lesen Sie hier ...

 

"Endlich ein Rettungsdienst-Wettbewerb in Deutschland! Ein solches Projekt spiegelt die hohe Leistungsfähigkeit und Kompetenz der Mitarbeiter des Rettungsdienstes wider, fördert die Teamfähigkeit und das Best Practise und spornt an, stetig noch besser zu werden. In vielen Bereichen der Notfallmedizin sind wir Deutschland ganz vorne mit dabei. Was die Bereitschaft betrifft, sich in solchen Wettbewerben zu präsentieren und gegenseitig zu messen, sind uns andere Länder noch immer ein ganzes Stück voraus. Ich hoffe, das Projekt Agon leistet einen Beitrag, diesen Graben ein Stückweit schmäler werden zu lassen und auch in Deutschland die Begeisterung für solche Wettkämpfe zu wecken!"

Prof. Dr. Klaus Runggaldier, Geschäftsführer Falck Rettungsdienst GmbH und Buchautor

 

"Ich unterstütze das Projekt Agon, weil es eine Möglichkeit darstellt in der heterogenen Rettungsdienstlandschaft wieder ein Stückchen zusammen zu rücken und seine Schlagkraft unter Beweis zu stellen. Neben einer Menge Spaß bietet ein solcher Wettkampf auch die Möglichkeit viele nette Kolleginnen und Kollegen kennen zu lernen. Was in anderen Ländern längst zur Alltäglichkeit geworden ist muss sich auch im deutschen Rettungswesen fest etablieren."

Frank Flake, Leiter Rettungsdienst Bezirk Oldenburg-Nord, Malteser Hilfsdienst und Buchautor

 

"Notfallmedizinische Versorgung findet selten unter fachkundiger Beobachtung statt. Zum Glück, mögen manche meinen. Gerade aber der fachliche Blick von außen ist eine Chance das Wissen und Handeln  zu verbessern und zu vergleichen – beides Kennzeichen echter Professionen. Agon bietet die Gelegenheit sich im Wettbewerb bei der Bewältigung realitätsnaher Simulationen zu messen.  Zeit für kompetente und mutige Rettungsteams aus dem deutschsprachigen Raum ihr Können zu präsentieren."

PhDr. Christoph Redelsteiner, (LehrRettAss, EMT-Paramedic, Notfallsanitäter-NKI)

Fachwissenschaftlicher Lehrgangsleiter
Universitätslehrgang für Rettungsdienstmanagement, Donau Universität Krems